Zwischen 1905 und 1913 war das Dorf Noordwijk an der holländischen Küste ein bedeutender Inspirationsort des deutsch-jüdischen Malers Max Liebermann (1847–1935). Die in Noordwijk entstandenen Werke sind erstaunliche Zeugnisse seiner wachsenden Faszination für die Techniken und Motive des Impressionismus. Mit der Ausstellung „Küste in Sicht! Max Liebermann in Noordwijk“ ergründet die Liebermann-Villa am Wannsee ab 19. Juni 2022 die Bedeutung des Küstenortes sowohl für Liebermanns künstlerische Praxis als auch für sein persönliches und berufliches Netzwerk.

DR. LUCY WASENSTEINER, DIREKTORIN DER LIEBERMANN-VILLA:
„Wir freuen uns über die faszinierenden Leihgaben aus nationalen und internationalen Privatsammlungen, die das breite Spektrum der in Noordwijk entstandenen Motive zeigen. Wir zeigen rund dreißig Werke – von menschenleeren Dünenlandschaften bis zum geselligen Dorfleben. Liebermann fing in seinen Werken das Herz des Fischerorts ein. Wir spüren seiner künstlerischen Entwicklung vom Naturalismus hin zur plein-air Malerei nach.“

DR. JOHANNES NATHAN, VORSITZENDER MAX-LIEBERMANN-GESELLSCHAFT:
„Wir freuen uns sehr, ab Juni den Kurort Noordwijk bei uns als Sommergast zu haben und es ehrt uns ganz besonders, dass diese Ausstellung mit Max Liebermanns stimmungsvollen Arbeiten aus dieser zauberhaften Gegend unter der Schirmherrschaft seiner Exzellenz Ronald van Roeden, Botschafter des Königreichs der Niederlande in Deutschland, steht. In fruchtbarer Zusammenarbeit mit der Max-LiebermannStiftung Noordwijk stärken wir mit dieser Ausstellung den internationalen Austausch und beleuchten gleichzeitig Liebermanns Wirken im von ihm so geliebten Holland.“

FASZINATION NOORDWIJK
Ab den 1870er Jahren reiste Liebermann fast jährlich nach Holland, wo ihn die reiche künstlerische Tradition, die Menschen und die Landschaft faszinierten. Es entstanden die bis heute unverwechselbaren Bildmotive der Waisenhäuser und des sogenannten Judenviertels in Amsterdam. Auch die holländischen Küstenorte hielten um 1900 eine Fülle an Sujets bereit, u.a. Badende und Reitende am Strand. Doch mit der wachsenden Beliebtheit der Badekurorte Zandvoort und Scheveningen fühlte sich Liebermann dort zunehmend gestört – bis er den Küstenort Noordwijk für sich entdeckte. Um die Jahrhundertwende war das kleine Fischerdorf Noordwijk umgeben von weiter, unbebauter Landschaft. Die meisten Straßen waren noch nicht gepflastert und die Dünen reichten bis zum Ortsrand. Max Liebermann fand dort eine Ursprünglichkeit vor, die ihn über viele Jahre begeisterte. Mit einer fein abgestimmten Farbpalette und mit zunehmend lockerer Pinselführung bannte Liebermann spielende Kinder, Gemüseverkäufer oder Dorfbewohnerinnen auf die Leinwand. Mit der wachsenden Beliebtheit des kleinen Ortes machten sich auch Freizeitmotive, etwa flanierende Feriengäste am Strand oder Tennisplätze, in Liebermanns Werken bemerkbar. Die faszinierenden Werke vermitteln noch heute eindrücklich die Atmosphäre dieses Küstenorts. Zwar kehrte Liebermann nach Ausbruch des Ersten Weltkriegs 1914 nie mehr nach Holland zurück, sondern verbrachte stattdessen die Sommer in seiner Villa am Wannsee. Die Noordwijk-Bilder gelten aber als unmittelbare Vorläufer der impressionistischen Gartenbilder, die Liebermanns Spätwerk auszeichnen, und die ohne die holländische Erfahrung undenkbar wären.

ORT DER VERNETZUNG
Mit dem wachsenden Tourismus wurde Noordwijk auch zu einem Treffpunkt des deutschsprachigen Großbürgertums in Holland. Liebermanns Berliner Kunsthändler, der Galerist und Verleger Paul Cassirer (1871– 1926), ließ sich dort im Jahr 1906 eine Villa in den Dünen bauen und lud zahlreiche Künstlerfreunde ein. So begegnete Max Liebermann vielen seiner Secessionskollegen auch im Nachbarland, darunter Max Slevogt (1868–1932) und Lovis Corinth (1858–1925). Der Küstenort wurde damit zu einem Dreh- und Angelpunkt der deutschen Kunst- und Kulturszene. KATALOG & AUDIOGUIDE ZUR AUSSTELLUNG Begleitend zur Ausstellung publiziert die Max-Liebermann-Stiftung in Noordwijk die Neuauflage der Broschüre „Max Liebermann in Noordwijk“ von Jaques Dekker mit Beiträgen zum Leben und Wirken des Künstlers in Noordwijk erstmals in deutscher Sprache. Den Ausstellungsbesuch ergänzt außerdem ein kostenfreier Audioguide in Deutsch und Englisch, der auf der Webseite verfügbar ist.


Öffnungszeiten:
Mittwoch - Montag (Feiertage): 10:00 - 18:00 Uhr 
Dienstag: geschlossen

Weitere Informationen direkt unter: liebermann-villa.de

Max Liebermann, Am Strand von Noordwijk, 1908, Privatsammlung, Foto: Christoph Irrgang, Hamburg
19.06. - 19.09.2022

Küste in Sicht! Max Liebermann in Noordwijk

Liebermann-Villa am Wannsee

Colomierstraße 3
14109 Berlin