Die Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim zeigen ab dem 29. Juli 2023 Arbeiten des renommierten Künstlers Ugo Dossi. Seine großformatigen und farbgewaltigen Tableaus, Skulpturen, Projektionen und virtuellen Realitäten entführen in eine Welt voller „Zeichen und Wunder“ – so auch der Titel der Ausstellung. Mehrere der Werke entstanden für die Mannheimer Präsentation und sind erstmals zu bestaunen. Das Museumsfoyer verwandelt sich dank einer aufwändigen Extended-RealityInstallation in ein begehbares Kunstwerk.

Die Ausstellung schlägt einen Bogen von archetypischen Bildern aus dem kollektiven Gedächtnis früher Hochkulturen bis in eine virtuelle Zukunft. Dabei erzeugen die Werke mit ihrer reduzierten Symbol- und Bildsprache visuelle Rätsel von besonderer Schönheit. In der Kunst von Ugo Dossi spielen unbewusst generierte – sogenannte „Automatische Zeichnungen“ – eine zentrale Rolle. Sie sind für ihn eine Sonde zur Bilderwelt des Unbewussten. Zusammen mit Zeichenelementen aus altägyptischen Hieroglyphen und prähistorischen Felsmalereien formt er daraus ein „Alphabet der Archeogramme“, das zugleich ein großes Weltmodell darstellt.

Ugo Dossis Kunst ist überaus vielschichtig, geprägt durch große Neugier und profundes Wissen. Ganz unterschiedliche Materialien und Techniken kommen zum Einsatz. Viele der Arbeiten spiegeln seine Faszination für das Alte Ägypten wider und stellen einzelne Hieroglyphen in den Mittelpunkt. Diese stehen für Aspekte wie Kraft, Schutz oder Achtsamkeit und sollen dem Betrachtenden eigene innere Bilder und „Weltmodelle“ eröffnen. Die zentrale Werkgruppe NEFER greift das idealisierte Antlitz der Königin Nofretete auf und überlagert es mit grafischen Zeichen, um Bild-Metaphern für Vollkommenheit und Schönheit zu schaffen. Außerdem lässt sich der Künstler immer wieder von naturwissenschaftliche Phänomenen inspirieren.

Eigens für die Mannheimer Ausstellung hat Ugo Dossi zwei neue digitale Arbeiten geschaffen. Erst seit Kurzem beschäftigt er sich mit dem sogenannten Metaverse, bei dem ein digitaler Raum durch das Zusammenwirken von virtueller und physischer Realität entsteht. Die Besucherinnen und Besucher tauchen durch eine VR-Brille hautnah ein. Wie viele andere Werke des Künstlers basieren auch diese, nicht mit Händen greifbaren Arbeiten auf der Auseinandersetzung mit altägyptischen Motiven.

Ugo Dossi (*1943) studierte an der Akademie der Bildenden Künste in München und an der Accademia di Brera in Mailand. Er wurde mit verschiedenen Kunstpreisen ausgezeichnet. Seine Werke wurden mehrfach auf der documenta in Kassel und der Biennale von Venedig sowie in zahlreichen internationalen Museen gezeigt. Ugo Dossi lebt und arbeitet in Murnau und seinem Atelier in den italienischen Dolomiten.

Die Sonderausstellung „Ugo Dossi: Zeichen und Wunder“ ist vom 29. Juli 2023 bis 30. Juni 2024 im Museum Peter & Traudl Engelhornhaus der Reiss-Engelhorn-Museen zu sehen. Zur Ausstellung gibt es ein abwechslungsreiches Begleitprogramm mit unter anderem Führungen, Vorträgen, Workshops und Künstlergesprächen.

Die Schau ist die perfekte Ergänzung zum Besuch der beliebten Sammlungspräsentation „Ägypten – Land der Unsterblichkeit“. Eine kleine Auswahl an Werken von Ugo Dossi wird den altägyptischen Originalen im Museum Weltkulturen gegenübergestellt und liefert eine spannende zeitgenössische Perspektive. 


Öffnungszeiten:
Dienstag - Sonntag: 11:00 - 18:00 Uhr
Montag: geschlossen

Weitere Informationen direkt unter: rem-mannheim.de

Künstler Ugo Dossi in Ausstellung © rem, Foto: Maria Schumann
29.07.2023 - 30.06.2024

Ugo Dossi: Zeichen und Wunder

Museum Peter & Traudl Engelhornhaus

C4, 12
68159 Mannheim