Die Studioausstellung löst ein spannendes Rätsel im Werk des berühmten Augsburger Barockbildhauers Georg Petel (1601/02–1634), der noch im 18. Jahrhundert als „deutscher Michelangelo“ gerühmt wurde.
Mit etwas mehr als einem Dutzend Exponaten, darunter Leihgaben aus bedeutenden Museen, sind neben den kostbaren Bronzen weitere Meisterwerke des genialen Künstlers sowie seiner Zeit zu sehen.

Eine Ausstellung in Kooperation des Bayerischen Nationalmuseums mit der Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin.
Für großzügige Förderung danken wir der Ernst von Siemens Kunststiftung sowie der Reiner Winkler Stiftung.


Öffnungszeiten:
Dienstag - Mittwoch: 10:00 - 17:00 Uhr
Donnerstag: 10:00 - 20:00 Uhr
Freitag - Sonntag: 10:00 - 17:00 Uhr
Montag: geschlossen

Weitere Informationen direkt unter: bayerisches-nationalmuseum.de