Mit seiner vierten Ausstellung der Reihe Kunst im Schloss ru?ckt das Kunstmuseum den Fokus von singulären Werkstoffen hin zu vielfältigen Materialkombinationen.

Kunstgeschichtlich betrachtet ist spätestens seit dem Readymade klar, dass alltägliche Objekte ein ästhetisches Potenzial besitzen, das durch einen kreativen Gestaltungswillen sichtbar gemacht werden kann.

In der Ausstellung wird dies am Beispiel von Assemblagen und „Mixed Media“-Werken sieben Kunstschaffender illustriert. Hierbei liegt der Fokus auf bereits gebrauchten Gegenständen und Werkstoffen, die miteinander kombiniert eine neue Bildsprache entwickeln. Diese kann rein ästhetisch, aber auch erzählerischer Natur sein und beim Publikum die Entdeckungslust wecken. Denn herausgelöst aus ihrem urspru?nglichen Zusammenhang können manche verwendeten Objekte erst bei genauerer Betrachtung identifiziert werden. Im Subtext fragen die Werke auch nach dem Umgang mit Ressourcen. Ist es notwendig, neues Material zu produzieren oder ist es nicht sinnvoller, bereits Vorhandenes wiederzuverwerten?

Mit Werken von:
Nándor Angstenberger, Angela Ender, Michael Johansson, Hyunjeong Ko, Julia Miorin, Guido Weggenmann, Umut Yasat


Öffnungszeiten:
Dienstag: 11:00 - 17:00 Uhr
Mittwoch: 13:00 - 19:00 Uhr
Donnerstag - Sonntag: 11:00 - 17:00 Uhr
Montag: geschlossen

Weitere Informationen direkt unter: kunstmuseum-heidenheim.de

Guido Weggenmann Nivea Püppi, 2021 Stahl, Lack, Puppen, Schraubzwingen © Guido Weggenmann
02.06. - 08.09.2024

Re.Use – Kunst aus allem

Museum Schloss Hellenstein


89522 Heidenheim