Er war einer der außergewöhnlichsten Künstler der deutschen Renaissance: Hans Baldung Grien. Die Kunsthalle Karlsruhe würdigt das eigenwillige, oftmals exzentrische, stets faszinierendes Œuvre mit einer Großen Landesausstellung Baden-Württemberg – 60 Jahre nach der ersten und bislang einzigen umfassenden Werkschau, die ebenfalls in der Kunsthalle Karlsruhe stattfand.

Die bedeutenden Karlsruher Bestände werden mit hochkarätigen internationalen Leihgaben u. a. aus Paris, Florenz, Budapest, London und New York zusammengeführt und laden dazu ein, Baldung neu zu entdecken.

Als origineller Interpret traditioneller und Erfinder neuer Bildthemen setzte er den tiefgreifenden Umwälzungen seines Zeitalters ein vielfältiges, höchst individuelles Werk entgegen: In ausdrucksstarken Tafelgemälden, virtuosen Zeichnungen und kraftvollen Holzschnitten schuf er intime Andachtsbilder und imposante Altarwerke, sinnliche Allegorien und Aktdarstellungen, drastische Hexenszenen und markante Porträts.