Vom 13. Oktober 2019 bis zum 20. September 2020 tauchen Daniel Hausigs Lichtwerke den Ausstellungsraum im Erdgeschoss des Museum Ritter in wechselnde Farbatmosphären. Der Künstler beschäftigt sich seit seiner Studienzeit mit Licht als Malwerkstoff und künstlerischem Medium. Die Ausstellung „Dynamic Light“ zeigt eine Auswahl seiner neueren Arbeiten. 

Bei Daniel Hausig kommt die Farbe nicht aus der Tube, sondern aus der Steckdose. Für seine minimalistischen Farblichtobjekte verwendet der Künstler innovative Technologien wie digitale LEDs und zeitbasierte Lichtsteuerungen. Dabei bleibt das Licht seiner Objekte und Skulpturen nicht statisch, sondern ist ausgesprochen dynamisch. Es verändert sich fortwährend nach einer vorab vom Künstler festgelegten Lichtregie. Durch die Abstrahlung wird auch der Umraum in verschiedene Farbstimmungen getaucht und der Betrachter in ein sinnliches Farbenspiel gehüllt. So verdankt etwa die Licht-Sound-Installation „Pool“ ihre poetische Raumwirkung einem meditativ langsamen Farbenspiel, das Wellenbewegungen assoziiert. Beim mehrteiligen Werk „Wetterleuchten“ wechseln sich dagegen ruhig fließende und punktuell aufflackernde Farblichtbewegungen rhythmisch ab. Dieser atmosphärische Lichtwechsel erinnert tatsächlich an das außergewöhnliche Naturschauspiel des Wetterleuchtens.

Das Licht ist auch das zentrale Thema von Daniel Hausigs Fotografien. Häufig sind sie auf Reisen oder auf nächtlichen Streifzügen entstanden: Mal bilden sie Hotelzimmer ab, mal Unorte wie Abrisshäuser oder Industriebrachen; in wieder anderen schwingt das Thema des verlorenen Paradieses mit. Markantes Merkmal der Foto-Arbeiten ist eine geradezu surreal wirkende Lichtlinie, die sich durch das Bildgeschehen schlängelt. Es handelt sich dabei um einen LED-Lichtschlauch, wie er in der Werbeindustrie verwendet wird. Dieser illuminiert nicht nur die Umgebung, sondern steht auch für den seit einiger Zeit weltweit zu beobachtenden Lichtwandel, der sich mit der massenhaften Verwendung von LEDs vollzieht. Sie tauchen unsere Städte und Gebäude in ein synthetisches, kaltes Weißlicht und verändern ganze Stadtbilder und Lebensräume, ästhetisch wie kulturell.

Daniel Hausig (*1959 in Kreuzlingen, CH) ist seit 1999 Professor für Licht und Intermedia an der Hochschule der Bildenden Künste Saar. Er lebt und arbeitet in Hamburg und Saarbrücken.

Seitenlicht VI, 2017 © VG Bild-Kunst, Bonn 2019, Foto: Daniel Hausig
13.10.2019 - 20.09.2020

Daniel Hausig: Dynamic Light

Museum Ritter

Alfred-Ritter-Straße 27
71111 Waldenbuch