Zum ersten Mal ist die Biennale „100 Sächsische Grafiken“ der Neuen Sächsischen Galerie Chemnitz zu Gast im Museum für Druckkunst Leipzig. Vom 15.11.2019 bis 9.2.2020 sind 100 Arbeiten von 78 sächsischen Künstlerinnen und Künstlern zum Motto „Kräftemessen“ zu sehen.

Die ausgewählten Arbeiten zeigen, dass Künstlerinnen und Künstler dort, wo Begegnungen stattfinden, oft auch den Keim zum Kräftemessen empfinden oder beobachten. Viele dieser Begegnungen sind ganz natürlicher, kosmischer oder animalischer Art und dienen als metaphorische Beispiele. Andere nutzen das literarische Erbe, eröffnen abstrakte Diskurse, geben lakonische Statements oder spiegeln den Alltag. Andere messen sich mit den Produkten ihrer Phantasiewelten. In der Ausschreibung zur Biennale gesucht waren explizit Arbeiten, die die Auswirkung des Gegensätzlichen auf die eigene Bildproduktion spiegeln.

Die 12. Biennale sächsischer Druckgrafik fand 2018 statt. Teilnahmeberechtigt waren alle Künstlerinnen und Künstler, deren Schaffens- und Wirkungsschwerpunkt in Sachsen liegt. Eingereicht werden konnten maximal vier einzeln oder als Zyklus konzipierte druckgrafische Blätter, die nach 2016 entstanden sind. Vergeben werden konnten zudem neun Preise für herausragende Arbeiten. Unter den Bewerbern nahm die Zahl junger Künstlerinnen und Künstler 2018 deutlich zu. In der Bildsprache waren häufig fotografische Motive Impuls für das druckgrafische Schaffen.

Der Katalog zur Wanderausstellung der Neuen Sächsischen Galerie Chemnitz ist im Museumsshop für 15 Euro erhältlich.