Mit einem sicheren Gespür für die Ästhetik des Alltags – seinen zufälligen Humor und seine unabsichtliche Schönheit – zeichnet Grace Weaver (*1989 in Vermont/ USA) das vertraute Bild unserer Gegenwart: Vom »Coffee to go«, Smartphone-Gebrauch, Beziehungen, Gesundheitswahn sowie Geschlechterverhältnissen… es sind intime, persönliche Einblicke in alltägliche Handlungen, die nicht nur psychologische Momente wie Selbstoptimierung, Selbstpflege und Selbstkritik referieren, sondern auch ebendiese Augenblicke aufzeigt, in denen sich – inmitten aller Leichtigkeit des Seins – eine heimliche Melancholie in Weavers Bildern Geltung verschafft. 

Mit reduziertesten Mitteln spürt Grace Weaver in ihren Ölbildern wie Zeichnungen feinste Nuancen und Codierung menschlicher Körpersprache oder menschlichen Verhaltens auf – und lässt dabei verschiedenste Bildsprachen verschmelzen: von Matisse über den Kubismus, bis hin zu Zeichentrickfilmen. In der Ausstellung „Little Sister“ liegt das Augenmerk im sozialen und räumlichen Miteinander, sowie in der Betrachtung individueller Akteure. Ihre Bilder werden dabei Teil einer Entität, genau wie jeder einzelne innerhalb unserer Gesellschaft. 

Grace Weaver lebt und arbeitet in Brooklyn (USA). 


Öffnungszeiten:
Dienstag - Freitag: 14:00 - 18:00 Uhr
Samstag - Sonntag: 11:00 - 18:00 Uhr
Montag: geschlossen

Weitere Informationen direkt unter: oldenburger-kunstverein.de

Grace Weaver, Passenger Side, 20 19, Öl Leinwand, 231 x 205,5 cm. Foto Nick Ash
21.11.2019 - 19.01.2020

Grace Weaver: Little Sister

Oldenburger Kunstverein

Damm 2a
26135 Oldenburg