Zum Abschluss des Ausstellungsjahres 2019 präsentiert die Galerie Stihl Waiblingen rund 75 der bedeutendsten und schönsten Blätter französischer Zeichner vom 16. bis 18. Jahrhundert aus dem erlesenen Bestand des Hessischen Landesmuseums Darmstadt. Neben einer Vielfalt an kunstgeschichtlichen Stilen zeigen die Arbeiten thematische wie gesellschaftliche Veränderungen auf und machen den Bedeutungswandel der Zeichnung sichtbar.

Vom 12. Oktober 2019 bis 6. Januar 2020 richtet die Galerie Stihl Waiblingen mit Eleganz & Poesie. Höhepunkte der französischen Zeichenkunst ihren Blick erstmals auf die vielseitigen künstlerischen Entwicklungen in der Zeit des französischen Manierismus, Barocks und Rokokos. Anhand ausgewählter Arbeiten von etwa 50 verschiedenen Künstlern – darunter so herausragende Meister wie Jean-Antoine Watteau, François Boucher, Jean-Honoré Fragonard, Jacques Bellange und Hubert Robert – beleuchtet die Schau die Entwicklung der Zeichnung von vorbereitenden Studien oder Entwürfen für Gemälde und Skulpturen bis zum Aufstieg in den Rang einer vollwertigen Kunstform. Rund 75 Blätter aus dem 16. bis 18. Jahrhundert veranschaulichen den historischen Stilwechsel sowie die beeindruckende Vielfalt des individuellen künstlerischen Ausdrucks.

Die Zeichnungen aus dem Bestand der Grafischen Sammlung des Hessischen Landesmuseums Darmstadt ermöglichen, verschiedenste grafische Werkspuren und zeichnerische Techniken wie Rötel, Bleigriffel, Tusche oder auch Federzeichnungen zu entdecken und den Schaffensprozess der Künstler unmittelbar nachzuvollziehen. Anhand von Vorzeichnungen oder Verbesserungen, die direkt in den Werken zu erkennen sind, rückt der Betrachter so nah an die Arbeitsweise des Künstlers heran, wie es nur die Zeichenkunst zulässt. Ergänzend zu den Werken werden in der Galerie Stihl Waiblingen historische Papiere und Zeichenwerkzeuge ausgestellt. Im Foyer besteht für Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, unterschiedliche Techniken selbst auszuprobieren und so auf den Spuren der französischen Meister zu wandeln.

Mittels verschiedener Themenbereiche vermittelt die Waiblinger Schau bevorzugte zeichnerische Sujets der drei Jahrhunderte. Neben der Zeichnung als Vorbereitung und Teil des Werkprozesses, zeigt Eleganz & Poesie auch deren Aufstieg zu einer eigenständigen Kunstform sowie die Bedeutung der Zeichenkunst innerhalb der künstlerischen Ausbildung an Akademien auf. Ferner versteht sich die Ausstellung als ‚Schule des Sehens‘ und nimmt Techniken und Materialien der damaligen Zeit sowie die Vielfalt an Ausdrucksmöglichkeiten in den Blick. Die Arbeit mit perspektivischen Mitteln und optischen Täuschungen zur malerischen Ausgestaltung einer Decke oder eines Gewölbes wird ebenso thematisiert wie die Erkundung von Landschaften und der Einfluss der hierbei erhaltenen Eindrücke in die Zeichnungen. Darüber hinaus werden anhand der Arbeiten Formen der Unterhaltung sowie die Entfaltung des kulturellen Lebens während der Zeit des Absolutismus zum Ausdruck gebracht. Nicht zuletzt lädt Eleganz & Poesie. Höhepunkte der französischen Zeichenkunst dazu ein, in die damalige Zeit einzutauchen und in den Werken den gesellschaftlichen wie politischen Wandel aufzuspüren.

Die Konzeption der Ausstellung geht auf die Schau im Hessischen Landesmuseum Darmstadt zurück, das die Werke 2018 erstmals präsentierte. Da das Material der Zeichnungen – Papier – lichtempfindlich und fragil ist, können die Blätter nur selten dem Publikum gezeigt werden. Bevor die Zeichnungen wieder lichtgeschützt verwahrt werden, bietet die Galerie Stihl Waiblingen abermals Raum für die Präsentation der kostbaren Arbeiten.


Öffnungszeiten:
Dienstag - Sonntag (Feiertage): 11:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag: 11:00 - 20:00 Uhr
Montag: geschlossen

Weitere Informationen direkt unter: galerie-stihl-waiblingen.de

12.10.2019 - 06.01.2020

Eleganz & Poesie. Höhepunkte der französischen Zeichenkunst

Galerie Stihl Waiblingen

Weingärtner Vorstadt 16
71332 Waiblingen