Mit mehr als 140 Leihgaben realisiert das Käthe Kollwitz Museum Köln im Herbst 2019 die erste umfassende monographische Retrospektive von Käthe Kollwitz (1867–1945) in Frankreich überhaupt. 

Die Werkschau im Musée d’Art moderne et contemporain de Strasbourg (MAMCS) zeigt vom 4.10.2019 bis 12.1.2020 auf 600 m2 mit insgesamt mehr als 170 Exponaten einen Überblick über das gesamte künstlerische Schaffen der wohl bedeutendsten deutschen Zeichnerin, Graphikerin und Bildhauerin der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Grundlage ist der Straßburger Kollwitz-Sammlungsbestand von etwa 30 Werken, von denen die Mehrzahl zu Lebzeiten der Künstlerin erworben wurde. 

Unter dem Titel Käthe Kollwitz. ›Je veux agir dans ce temps‹ (›Ich will wirken in dieser Zeit‹) wird dem französischen Publikum auch die Biographie der Künstlerin vorgestellt, die durch ihr Werk ebenso wie durch ihre Tagebuchaufzeichnungen und Briefe als wichtige Chronistin ihrer Zeit gilt. 

Schirmherr der Ausstellung anlässlich des 75. Gedenkjahres zum Ende des Zweiten Weltkrieges ist Staatspräsident Emmanuel Macron. »Mit seiner Schirmherrschaft unterstreicht Präsident Macron die künstlerische und historische Bedeutung von Käthe Kollwitz und ihrem Œuvre, das in Frankreich bis heute nur unzureichend bekannt ist«, so Paul Lang, Generaldirektor der Museen der Stadt Straßburg. 

Kollwitz und Frankreich – Frankreich und Kollwitz: Eine wechselvolle Beziehung 
Die Parisaufenthalte der Künstlerin 1904 und 1910 sind von nachhaltiger Bedeutung für ihr Schaffen, auch erste Ausstellungsbeteiligungen in Frankreich sind aus dieser Zeit überliefert. In den 1910er Jahren ist Käthe Kollwitz dort keine Unbekannte mehr. Öffentliche ebenso wie private Sammlungen interessieren sich mehr und mehr für ihr Œuvre. Um 1913 ist sogar eine französische Übersetzung des Werkverzeichnisses ihrer Graphik in Planung – die Realisierung wird durch den Kriegsausbruch jedoch verhindert. Seitdem ist die Kollwitz-Rezeption Frankreich nahezu zum Erliegen gekommen. 
»Wir freuen uns, dass das MAMCS nun, fast 75 Jahre nach dem Tod der Künstlerin und anlässlich des 75. Gedenkjahres zum Ende des II. Weltkrieges, die Koinzidenz dieser Ereignisse nutzt, um unseren französischen Nachbarn das Kollwitz-Werk erneut nahe zubringen«, so Hannelore Fischer, Direktorin des Käthe Kollwitz Museum Köln. 

Die Ausstellung wird von einem umfangreichen Rahmenprogramm begleitet, unter anderem mit einem ganztägigen Symposium am 15. November 2019. 
Es erscheint der erste grundlegende Kollwitz-Katalog in französischer Sprache mit zahlreichen Beiträgen und mehr als 150 Abbildungen.

Das Musée d’Art moderne et contemporain de Strasbourg (MAMCS) verfügt über eine umfangreiche Sammlung von Malerei, Graphik, Plastik, Videokunst und Design von 1870 bis heute. Es ist das einzige öffentliche Museum in Frankreich, in dessen Sammlung sich ein Konvolut von Kollwitz-Werken befindet, das überwiegend bereits zu Lebzeiten der Künstlerin erworben wurde.


Öffnungszeiten:
Dienstag - Sonntag: 10:00 - 18:00 Uhr
Montag: geschlossen

Weitere Informationen direkt unter: musees.strasbourg.eu

Plakat zur Ausstellung: »Käthe Kollwitz. ›Je veux agir dans ce temps‹« 4.10.2019 – 12.1.2020 Musée d’Art moderne et con-temporain Strasbourg (MAMCS)
04.10.2019 - 12.01.2020

Käthe Kollwitz: "Je veux agir dans ce temps"

Musée d’Art moderne et contemporain de Strasbourg

1, place Hans-Jean Arp
67000 Strasbourg