Die Ausstellung präsentiert die Preisträger*innen der NORDWESTKUNST 2019 – einer Auszeichnung, die alle zwei Jahre vom Verein der Kunstfreunde für Wilhelmshaven ausgelobt wird.

Mit der AFTERADALBERTPLUNDERSCULPTURE bringen David Rauer und Samuel Treindl eine Manufaktur in die Kunsthalle. Sie fertigen eine Wachsskulptur aus Abformungen von Personen, Gegenständen und Fragmenten des öffentlichen Raums in Wilhelmshaven und setzen damit ihre erfolgreiche bildhauerische Belagerung des Denkmals für Adalbert von Preußen (PRINZBESETZUNG) von Januar 2019 fort.

Für die AFTERADALBERTPLUNDERSCULPTURE bauen die Künstler ein Archiv von Abformungen auf. Dafür werden einfache Ausschnitte aus dem Stadtbild Wilhelmshavens und der Bewohner der Stadt gesammelt: Bordsteinkanten, Ellenbogen, Fassadenkanten, Füße, Nasen, Tritte oder Streichelbewegungen. Auch die Besucher der Kunsthalle haben die Möglichkeit, durch Körpereinsatz Formen in die im Laufe der Ausstellung entstehende Skulptur einzubringen. Die in buntes Wachs gegossenen 'Fundstücke' oder Abformungen verschmelzen in der AFTERADALBERTPLUNDERSCULPTURE zu einer Gesamtplastik. Dabei geht es auch um die Frage, ob sich die Psyche einer Stadt erkennen lässt und wie zeitgemäß Monumente heute noch sind.

Projektskizze: Samuel Treindl & David Rauer – AFTERADALBERTPLUNDERSCULPTURE
26.01. - 08.03.2020

Samuel Treindl & David Rauer: AFTERADALBERTPLUNDER - SCULPTURE

Kunsthalle Wilhelmshaven

Adalbertstraße 28
26382 Wilhelmshaven