Die erste Ausstellung im PEAC Museum wird in besonderem Maße die Sammlung selbst beleuchten. Darin werden Werke zu sehen sein, die bis in die Anfänge der Sammlungsgeschichte zurückreichenund Paul Ege‘s Leidenschaft für die Farbe wiederspiegeln. Dazu werden beispielweise erst kürzlichangekaufte Werke, die noch nie gezeigt wurden, oder Arbeiten von jungen Talenten der Kunstszene, die auf die Zukunft der Sammlung hinzuweisen vermögen, präsentiert.


Der Sammler Paul Ege (1936-2019)

Beruflicher Werdegang
Paul Ege wurde 1936 in Freiburg geboren. Bis 1999 war er Seniorgesellschafter des Traditionsunternehmens Alexander Bürkle in Freiburg im Breisgau, wo er eine Ausbildung zum Kaufmann absolviert hatte. Bereits mit 25 Jahren war er geschäftsführender Gesellschafter geworden. Er führte das Unternehmen erfolgreich von 1961 bis 2000. Heute beschäftigt der Elektrogroßhandel und Technologiedienstleister 800 Mitarbeiter in 22 Niederlassungen deutschlandweit.

Der Sammler
Paul Ege begann bereits in den 1950er Jahren, Kunst zu sammeln. Ab den 1990er Jahren machte er diese der Öffentlichkeit immer wieder zugänglich. Seit 2004 ist die Sammlung in neu errichteten und professionell betriebenen musealen Räumen im Norden Freiburg beheimatet. 2008 überführte Paul Ege seine Kunstsammlung in eine Stiftung, die Ege Kunst- und Kulturstiftung, die seit 2015 auch den Ausstellungsbetrieb unterhält. Ab Herbst 2019 wird die Kunstsammlung unter dem Namen „Paul Ege Art Collection“ unmittelbar auf ihren Initiator verweisen und unter dem Kürzel PEAC bekommtFreiburg ein Museum für Gegenwartskunst. Seit 2007 wird zudem, auf Initiative von Paul Ege, alle drei Jahre von der Alexander Bürkle Gruppe der mit 10.000 Euro dotierte Kunstpreis Alexander Bürkle an junge bildende Künstlerinnen und Künstler verliehen.

Offenheit für das Neue und Irritierende
Die Sammelleidenschaft von Paul Ege entsprang einem sehr persönlichen Interesse, das nicht im Elternhaus initiiert wurde. Tatsächlich war ihr Motor die grundsätzliche Offenheit und Neugierde des Sammlers für das Neue, das Unbekannte, durchaus Irritierende. Anfang der 1990er Jahre lernte Paul Ege über die Galerie Krohn in Badenweiler, unweit von Freiburg, nationale und internationale Malereipositionen kennen, die dem sogenannten Radical Painting zugeschrieben werden. Von da ab galt seine Begeisterung der Farbe selbst.


Öffnungszeiten:
Dienstag – Freitag: 11 :00 - 17:00 Uhr
Sonn- und Feiertags: 11:00 - 17:00 Uhr
Montag und Samstag: geschlossen

Weitere Informationen direkt unter: peac.digital

Ausstellungsansicht Im Garten der Farben mit Reto Boller, Judith Kakon, Franziska Reinbothe, Nikola Ukic, © Foto B. Strauss
22.09.2019 - 19.04.2020

Im Garten der Farben. Werke aus der Paul Ege Art Collection

PEAC Paul Ege Art Collection

Robert-Bunsen-Straße 5
79108 Freiburg