Christian Kasners l Jiwon Kim l Jens Klein l Joscha Steffens

Das Museum für Photographie Braunschweig und die Wüstenrot Stiftung zeigen vom 21. März bis zum 3. Mai 2020 neue Arbeiten junger Künstler*innen, die im Rahmen der Dokumentarfotografie Förderpreise 12 entstanden sind. Die Ausstellung vereint vielfältige Projekte, für die sich die Fotograf*innen mit der politischen und sozialen Verfasstheit unserer Welt auseinandersetzten. Methodisch, formal und technisch loten sie die sich im Kontext gesellschaftlicher und fotografischer Veränderungen öffnenden Grenzen einer fotodokumentarischen Wirklichkeit aus.
 
Inhaltlich kreisen die Arbeiten um gesellschaftspolitische Fragen der Gegenwart: Christian Kasners (geb. 1983) setzt sich in Nová Evropa mit den historischen Hinterlassenschaften und politischen Erwartungshaltungen der Bürger*innen in Tschechien und deren Auswirkungen auf die Idee eines vereinten Europas auseinander. Mit Jiwon Kim (geb.1982) begeben wir uns auf die Suche nach dem Paradies in Costa Rica. Die Arbeit Arbeit Sunset von Jens Klein (geb. 1970) zeigt in einem labyrinthischen visuellen Essay vermeintliche Orte der Flucht aus der DDR. Mit seinem Projekt Nexus widmet sich Joscha Steffens (*1982) dem Phänomen von Jugendlichen, die durch gemeinsames Spiel zu einer (quasi-)religiösen Erfahrung einer Glaubensgemeinschaft gefunden haben.
 
Der Dokumentarfotografie Förderpreis der Wüstenrot Stiftung ist die bedeutendste Auszeichnung dieser Art in Deutschland. Er richtet sich an Fotograf*innen, die sich mit Themen der realen Lebenswelt beschäftigen und mit zeitgenössischen Mitteln die Repräsentationsfunktion der Fotografie immer neu definieren.
 
Das Museum für Photographie Braunschweig setzt mit der Ausstellung der Dokumentarfotografie Förderpreise und Veranstaltungen zur Erforschung fotografischer Themen die langjährige Zusammenarbeit mit der Wüstenrot Stiftung fort. So richteten Museum und Stiftung neben der Präsentation der Ausstellungen im vergangenen Jahr gemeinsam das Symposium „Inspiration Bauhaus“ in Braunschweig aus.
Kuratorin: Christin Müller