Nachdem das PalaisPopulaire zur Eröffnung Arbeiten auf Papier aus der Sammlung Deutsche Bank vorgestellt hat, widmet sich nun Time Present dem Thema Fotografie. Dieser Teil der Sammlung umfasst heute über 5.000 Werke, die nahezu alle Techniken, Formate und Themen zeitgenössischer Fotografie umfassen.
Mit Time Present beschreitet die Deutsche Bank zudem in Kooperation mit IBM neue Wege der Kunstvermittlung: Erstmals im breiteren Umfang steht der intelligente Assistent MIA für die Besucher*innen zum Dialog bereit. Das PalaisPopulaire ist damit die erste Institution in Europa, die mit MIA künstliche Intelligenz zur Kunstvermittlung einsetzt. MIA steht für „Museum Intelligent Assistant“ und fußt auf der Cloud-basierten IBM Watson-Technologie. Nach einer Pilotphase ist MIA jetzt in die museumseigene App integriert und bietet im Chat Hintergrundinformationen zu neun Fotografien. Fragen der Besucher*innen beantwortet MIA in Echtzeit.
Time Present bietet Einblicke in vier Jahrzehnte Sammlungsgeschichte – mit über 60 Werken von prominenten Künstler*innen wie Bernd und Hilla Becher, Andreas Gursky, Candida Höfer, Sigmar Polke, Gerhard Richter und Hiroshi Sugimoto sowie Vertreter*innen der internationalen Gegenwartskunst wie Kader Attia, Yto Barrada, Mohamed Camara und Amalia Ulman.

Das Spektrum von Time Present reicht von „Klassikern“ der Düsseldorfer Schule, die bereits in den 1980er- und frühen 1990er-Jahren gesammelt wurden, bis hin zu Werken, die die heutige globale Ausrichtung der Sammlung mit den Schwerpunkten China, Großbritannien, Italien, Japan und USA sowie vielen afrikanischen Ländern widerspiegeln. Anstelle einer chronologischen Präsentation zeigt die Schau, wie sich Künstler*innen seit den 1970er-Jahren dem Thema „Zeit“ gewidmet haben.
Mit diesem Fokus bezieht sich die Ausstellung zugleich auf das 40-jährige Jubiläum der Unternehmenssammlung, das mit dem 150-jährigen Bestehen der Deutschen Bank zusammenfällt.
Den thematischen Rahmen bilden hierbei die technische, konzeptionelle, formale und phänomenologische Auseinandersetzung mit Zeit sowie die Verbindungen? von Fotografie, Zeit und Zeitgeschehen: Welche unterschiedlichen Realitäts- und Zeitebenen hält eine Aufnahme fest? Ist das, was wir auf einem Foto sehen, Wirklichkeit oder Imagination, Gegenwart oder Vergangenheit? Time Present dokumentiert, wie sich die Fotografie in Verbindung mit Performance, Film, Konzeptkunst, Medientheorie und Politik als künstlerisches Medium jeweils neu ausgerichtet hat. Zugleich werden immer wieder Bezüge zu Malerei und Kunstgeschichte sichtbar.


Öffnungszeiten:
Montag: 11:00 - 18:00 Uhr
Dienstag:geschlossen
Mittwoch: 11:00 - 18:00 Uhr
Donnerstag: 11:00 - 21:00 Uhr
Freitag - Sonntag: 11:00 - 18:00 Uhr

Um eventuelle Wartezeiten aufgrund der durch Corona bedingten Zugangs- beschränkungen zu vermeiden, empfehlen wir unseren Besucher*innen vorab den Erwerb von Zeitfenster-Karten im Online-Ticketshop des PalaisPopulaire :ticketspopulaire.de

Weitere Informationen direkt unter: db-palaispopulaire.de