Am 26. Juni wird Peter Gaymann 70 Jahre alt. Zur Feier des Tages sollte
ursprünglich eine Retrospektive des deutschen Großmeisters der komischen
Zeichnung im Buchheim Museum eröffnet werden. Doch so ein Fest lässt sich in Corona- Zeiten schlecht feiern – oder haben Sie schon einmal mit Gesichtsmaske ein Glas Wein getrunken?

Aber Gaymann lässt uns nicht im Stich. Jeden Tag fließt dem Künstler ein aquarelliertes Trostpflaster aus der Hand. Die Serie kommentiert satirisch den Verlauf der Corona-Pandemie. Am Anfang der Ausgangsbeschränkungen steht der Hahn, der mit verschmitztem Lächeln einen mit Weinflaschen gefüllten Einkaufswagen vor sich herschiebt, dazu die Sprechblase: »Klopapier ist aus!«; einige Wochen später, in der Phase der Lockerungen, versucht ein Familienvater, voll bepackt mit Klopapier, dieses an der Supermarktkasse gegen Grillfleisch umzutauschen; und dann wieder das Huhn, das in einer Talkshow zum Besten gibt, dass es zusammen mit den Seinen nun zur Grillsaison freiwillig zu Hause bliebe.

Über 80 Blätter dieser »Virus-Visionen« werden nun anstelle der Retrospektive im Buchheim Museum gezeigt. Aber auch auf Gaymanns große Geburtstagsschau »Who the Gack is Gaymann?« müssen wir nicht verzichten. Sie wird, wenn der Virus es will, im kommenden Jahr zu sehen sein.

Zum Thema der Ausstellung ist das Buch »Typisch Corona! Peter Gaymanns Tagebuch« im Belser Verlag erschienen. Dieses und weitere Veröffentlichungen Gaymanns sind im Museumsshop erhältlich.

26.06. - 11.10.2020

Gaymanns Virus-Visionen

Buchheim Museum

Am Hirschgarten 1
82347 Bernried am Starnberger See