Das Märkische Museum zeigt die zentrale Ausstellung zu Groß-Berlin

Im Jahr 2020 jährt sich zum 100. Mal ein Ereignis, welches das heutige Berlin ganz wesentlich geprägt hat: die Gründung von „Groß-Berlin“. Durch Eingemeindung benachbarter, bis dahin selbstständiger Städte und Gemeinden wurde Berlin neben New York und London zu einer der größten und bevölkerungsreichsten Städte der Welt.

Aus diesem Anlass präsentiert das Stadtmuseum Berlin ab August 2020 im Märkischen Museum die zentrale Sonderausstellung im Jubiläumsjahr: „Chaos & Aufbruch – Berlin 1920|2020“. Mit Blick auf die Vergangenheit und Gegenwart geht sie der Frage nach, wie aus einem chaotischen Umbruch ein konstruktiver Aufbruch gestaltet werden kann: Wie kann Großstadt gelingen?

Eine historische und eine aktuelle Zeitebene laden in der Ausstellung zu einer Entdeckungsreise ein, die von den Problemen der Stadt bis zu Lösungsansätzen und deren Zukunftspotential führt. Dabei geht es um Wohnen, Verkehr, Erholung, Verwaltung, um die Anbindung an das Umland und auch um Zugehörigkeit. Die Sonderschau nähert sich dem Thema nicht nur historisch und wissenschaftlich, sondern auch künstlerisch, partizipativ und journalistisch, um Denkanstöße und Impulse in die Stadtgesellschaft zu geben.

Die Ausstellung ist zugleich Teil des Kooperationsprojekts „Großes B – dreizehnmal Stadt“ mit den zwölf Berliner Bezirksmuseen. Neben den Ausstellungen im Märkischen Museum und in den Bezirken sowie einem umfangreichen Begleitprogramm bietet ein gemeinsam konzipiertes Online-Portal einen nachhaltigen Einblick in eines der wichtigsten Kapitel der Berliner Stadtgeschichte. 1000 Fotografien zeigen, wie sich das Erscheinungsbild der Stadt von 1920 bis zur Gegenwart verändert hat.


Öffnungszeiten:
Dienstag - Freitag: 12:00 - 18:00 Uhr
Samstag - Sonntag: 10:00 - 18:00 Uhr
Montag: geschlossen

Weitere Informationen direkt unter: stadtmuseum.de

26.08.2020 - 30.05.2021

Chaos & Aufbruch – Berlin 1920|2020

Märkisches Museum

Am Köllnischen Park 5
10179 Berlin