Der Kunstverein Bielefeld freut sich, die Einzelausstellung TUC (Turnstile Utter Chaos) von Vaclav Pozarek zu präsentieren. Das Werk des 1940 in Budweis (Tschechoslowakei, heute Tschechien) geborenen und in Bern (Schweiz) lebenden Künstlers zeichnet sich durch die Verknüpfung skulpturaler, zeichnerischer und fotografischer Methoden mit jenen der Architektur, Grafik und Buchtypographie aus. Im Fokus seiner Praxis steht die Frage nach den konstituierenden Bedingungen der künstlerischen Produktion und ihrer Rezeption. Pozarek unterläuft die tradierten Ordnungsprinzipien institutioneller und kunsttheoretischer Konstruktionen, indem er die Grenzen der Kunst zu ihrem Außen gezielt destabilisiert.

Ausgehend von der Architektur des Kunstverein Bielefeld hat Pozarek ein Ensemble mit neuen Objekten entworfen. Sie bestehen aus einfachen, gefundenen oder industriell gefertigten Materialien – meist Holz – und sind mit handelsüblichen Schutzfarben versehen, während ihr formaler Aufbau auf die Gestalt von Türen, Kisten oder Bauteilen verweist. Die Arbeiten zeichnen sich durch offene Strukturen aus und differenzieren das Vokabular der Moderne vor der Folie der post-modernen Formensprache. Pozareks so humorvolle wie kritische Reflexion der Geschichtlichkeit von Kunst zeigt sich in der Offenlegung ihrer Widersprüche und Ambivalenzen. Dass er mit seinem Werk stets die Frage herausfordert, was Kunst als Kunst identifiziert, macht Pozarek zu einem der präzisesten Analysten der Gegenwart.

Vaclav Pozareks Werke waren in Einzelausstellungen in der Galerie Mitterrand, Paris (2020), in der Galerie Francesca Pia, Zürich (2019), im Musée d’art moderne et contemporain (MAMCO), Genf (2018), in der Galerie Barbara Wien, Berlin (2018), im Kunstmuseum Solothurn (2015), im Bündner Kunstmuseum, Chur (2012), im Kunsthaus Glarus (2006) und im Kunst Museum Winterthur (2004) sowie in zahlreichen Gruppenausstellungen zu sehen. Pozarek wurde im Rahmen der Unlimited Art Basel 2019 von den Galerien Francesca Pia und Barbara Wien präsentiert. 2006 erhielt Pozarek den Prix Meret Oppenheim.

Im Rahmen von Vaclav Pozareks Einzelausstellung im Kunstverein Bielefeld entsteht das Künstlerbuch PAIR.